Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihr Navigationserlebnis zu verbessern. Wenn Sie Ihren Besuch auf der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Annehmen.

Die RONAL GROUP

am 24h-Rennen Nürburgring

Datum: 15. Mai 2018
Mehr erfahren:

Vom 10. bis 13. Mai ging die RONAL GROUP zusammen mit Team Schirmer und Pirelli wieder beim ADAC 24h-Rennen auf der längsten Strecke der Welt am Nürburgring an den Start. Mit dabei waren nicht nur fünf Rennboliden mit unseren Felgen, sondern auch einige unserer Kolleginnen und Kollegen der verschiedenen Standorte.

Wie im Vorjahr unterstützten wir den Rennstall Team Schirmer mit geschmiedeten SPEEDLINE CORSE Felgen in Racing-Gold. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Drei der Fahrzeuge erreichten das Ziel.

Auf und neben der Rennstrecke packten bei wechselhaften Wetterbedingungen – von strahlender Sonne bis hin zu Regen und Nebel war alles dabei – wieder über 150 freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer RONAL GROUP, von Team Schirmer und Pirelli kräftig mit an. Ob im Teamzelt, im zweistöckigen Ausstellungs-Pavillon, in der Box oder am VIP-Spot in der Antoniusbuche – überall sorgte das reibungslose Teamwork dafür, dass die Tage am Nürburgring ein voller Erfolg für die Mannschaft wurden. Wie es unseren Kolleginnen und Kollegen in der «Grünen Hölle» gefallen hat, erzählen sie hier:

Robin (RONAL GmbH, Deutschland):

„Es war eine einmalige, atemberaubende und unheimlich intensive Erfahrung, als direkt integrierter Bestandteil eines echten Rennteams mitwirken zu dürfen! Die Anstrengungen über das Event hinweg sind sicherlich enorm, aber die Zufriedenheit und das Glück, die durch ein erfolgreiches Abschneiden ausgelöst werden, machen dies mehr als wett! Jederzeit würde ich wieder mit Leib und Seele als Teammitglied mitwirken, mich aufopfern, um gemeinsam mit dem Team das bestmögliche Ergebnis zu erzielen!“

Steven (RONAL AG, Schweiz):

„Ich war im Team Räder und Reifen, sprich war zuständig dafür, dass die Rennautos auch immer frische «Sohlen» hatten. Obwohl das 24h-Rennen einem teilweise ganz schön was abverlangt hat, fand ich es ein geniales Event. Für mich als «Rennsport-Greenhorn» war es eine tolle Erfahrung, ein aktiver Teil von Team Schirmer zu sein. Es hat riesig Spaß gemacht! Mein persönliches Highlight war der gesamte Teamspirit von RONAL und Pirelli. Es war einfach klasse, wie jeder seinen Beitrag geleistet hat, um als Team am gleichen Strang zu ziehen.“

Esther (RONAL AG, Schweiz):

„Ich habe großartige Tage voller Emotionen erlebt. Der Teamspirit aller war einmalig. Ich bin stolz, Teil dieses Teams Schirmer gewesen zu sein. Ich habe im Ausschank geholfen und es war wunderbar, sich mit den internationalen Kollegen in verschiedenen Sprachen unterhalten zu können. In meiner freien Zeit war ich im Fahrerlager, in der Pitlane und bei der Startaufstellung dabei. Während des Events jagte ein Highlight das andere. Daher war es das Größte, überhaupt dabei zu sein!“

Antonio (RONAL Ibérica SAU):

„Die Erfahrung, live beim 24h-Rennen und als Teil des Teams dabei sein zu dürfen, war fantastisch – die Atmosphäre, die Emotionen, die Nervosität vor dem Qualifying…Meine Aufgabe bestand darin, sich um die Reifen und Räder für unser Auto mit der Startnummer 51 zu kümmern. In meiner Freizeit habe ich mich v.a. im Fahrerlager umgesehen. Es war ein einmaliges Erlebnis, das man einmal im Leben mitgemacht haben sollte, wenn man Motorsportfan ist. Es ist zwar hart, 24 Stunden ohne Schlaf auszukommen und teilweise war es sehr regnerisch, nass und neblig. Aber es war toll, Teil dieser großen Familie zu sein!“

Martin (RONAL AG, Schweiz):

„Ich war das erste Mal überhaupt in meinem Leben an einem Rennen mit dabei. Die ganze Atmosphäre mit den vielen Zuschauern, Autos und der Geräuschkulisse war ein überwältigendes Erlebnis. Ein Teil vom grossen Ganzen zu sein und bei einem Rennteam aktiv mitzuarbeiten war super spannend. Der gemeinsame Teamspirit war allgegenwärtig und man hat von Anfang an Hand in Hand mit allen Beteiligten gearbeitet!“