Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihr Navigationserlebnis zu verbessern. Wenn Sie Ihren Besuch auf der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Annehmen.

RONAL GROUP unterstützt

«Don’t Touch Racing» Team

Datum: 23. Juni 2020
Mehr erfahren:

Um erfolgreich zu sein, braucht es Leidenschaft, Vertrauen, Wertschätzung und Respekt. Genau diese Punkte pflegen wir in unserer Firmenkultur – und auch in unserer Zusammenarbeit mit «Don’t Touch Racing». Wir unterstützen das deutsche Truck-Rennteam «Don’t Touch Racing» auch in diesem Jahr wieder mit Rädern. Aktuell laufen die Rennen noch virtuell als «ETRC Digital Racing Challenge» im Simulator auf animierten Strecken ab, doch der «richtige» Saisonauftakt ist für den 29. August im tschechischen Most geplant.

Wir haben Sven Walter, Teamchef von «Don’t Touch Racing», vorab ein paar Fragen gestellt.

Sven, wie sind die Vorbereitungen verlaufen? Wo habt ihr euch weiterentwickelt, wo zählt ihr auf Bewährtes?

Die Vorbereitungen sind super gelaufen, wir sind voll in unserem Zeitplan. Wir haben ein neues Design für den Truck bekommen, wodurch wir das Fahrerhaus komplett umbauen mussten. Außerdem hat der Truck ringsum neue Bremsen erhalten. Der Motor und das Getriebe waren zur Revision und sind jetzt fit für die neue Saison. Weiterhin haben wir einen neuen Service-Auflieger bekommen, den wir umlackieren mussten, und haben ein paar kleine Upgrades installiert. Bei den Rädern greifen wir natürlich wie im vergangenen Jahr auf die bewährten SPEEDLINE TRUCK Räder (SLT 2887 BM) zurück! Im Team gab es nur eine Veränderung: Wir haben einen neuen Koch, den Tobias.

Wie konnte die Leidenschaft und das Vertrauen im Team, trotz aller Unsicherheiten, aufrecht erhalten werden?

Wir sind ein starkes Team, das zusammenhält, und daher sind wir optimistisch, dass wir dieses Jahr noch antreten und Siege oder zumindest Podestplätze einfahren können. Zwischendurch gab es immer mal wieder Bilder von unserem aktuellen Bearbeitungsstand des Trucks. Mitte Mai hatten wir unseren ersten Rollout und unser gesamtes Team war dabei – es war toll, das Ergebnis zu sehen, das uns alle natürlich zusätzlich anspornt und auf eine gute Saison hoffen lässt!

Ihr setzt unsere Leichtmetall-Schmiederäder von SPEEDLINE TRUCK ein. Welche Rolle spielen die Räder im Rennen? Welche Eigenschaften sind wichtig und warum vertraust du auf die SPEEDLINE TRUCK Räder?

Die Räder spielen eine große Rolle. Das Gewicht und die Standhaftigkeit sind für uns besonders wichtig. Die SPEEDLINE TRUCK Räder haben uns mehrfach bewiesen, dass wir bei Berührungen oder Unfällen auf der Strecke keine Reifenschäden davon getragen haben, weil die Felge nicht gebrochen ist oder ähnliches. Die Langlebigkeit und Beschaffenheit der Aluräder von SPEEDLINE TRUCK sind überragend.

Was sind die Ziele für die Rennsaison 2020?

Das Ziel für 2020 ist, mindestens noch vier bis fünf Rennen fahren zu dürfen und dort hervorragend abzuschneiden.

Hast du noch weitere spannende Informationen, die du gerne mit uns teilst?

Ja, seit dem 16. Mai präsentieren wir unser neues Design auf unserer Facebookseite «Dont Touch Racing», auf www.donttouchracing.de und auf Instagram (@donttouchracing und #donttouchracing) – schaut vorbei!

Info zu den im Truck Racing eingesetzten Rädern:

«Don’t Touch Racing» setzt auf SLT 2887 BM Räder in 22.5×9.00 Zoll mit ET 151 und 10-Loch-Anbindung. Die Räder verfügen mit 4.250 kg über die höchste Tragfähigkeit ihrer Klasse und sind trotz ihres geringen Gewichts von 25,6 kg pro Rad extrem robust. Die spezielle Hochglanzpolitur Diamant sorgt für gutes Aussehen.

Wir drücken «Don’t Touch Racing» für die verbleibenden virtuellen Rennen und für die wenn auch leider verkürzte Saison in der realen Welt die Daumen!

André Kursim