Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihr Navigationserlebnis zu verbessern. Wenn Sie Ihren Besuch auf der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Annehmen.

Vorstellung von Fullchamp

Unser Werk in Taiwan

Datum: 26. Juni 2019

Unsere asiatische Tochtergesellschaft Fullchamp in Nantou (Taiwan) produziert für uns jährlich etwa 200 000 hochwertige Schmiederäder für die Nutzfahrzeugbranche und für unsere Marke SPEEDLINE TRUCK. Wir sprachen mit Yahn-Shen Tsai, seit 2013 Geschäftsführer von Fullchamp.

Y.S., wer hat Fullchamp gegründet und warum?

Fullchamp (FCT) wurde 2002 durch Long-Yi Wei, den Pionier der Schmiedetechnologie in Asien, gegründet. Die FCT-Technologie stammt ursprünglich aus der Luft- und Raumfahrtindustrie. Zu der Zeit gab es einen Trend hin zur Gewichtsreduzierung von Bauteilen für Flugzeuge und Fahrzeuge. Das Schmieden ermöglicht leichtere Produkte mit höherer Festigkeit. 2005 begann dann die Produktion großer Schmiederäder für schwere Lkw. Ab 2007 belieferten wir Nutzfahrzeughersteller in den USA und wurden dadurch zu einem wichtigen Zulieferer von Schmiederädern.

Erzählen Sie uns bitte mehr über die Hintergründe der Übernahme durch die RONAL GROUP 2012. Wie war es, Teil der RONAL GROUP zu werden?

Fullchamp wurde 2012 vom größten Radhersteller Europas, der RONAL GROUP, übernommen, weil FCT eine Menge Erfahrung in der Schmiederadtechnologie hat und auf geschmiedete Lkw-, Pkw- und Motorrad-Räder spezialisiert ist. Die RONAL GROUP war sich der Bedeutung Asiens bewusst, und so wurde Fullchamp zum ersten und bis heute einzigen großen Produktions- und Verwaltungsstandort der Gruppe in Asien. Fullchamp ist seit über zehn Jahren auf Schmiedetechnologie ausgerichtet und war auch der Pionier in dieser Region. Mit dem Zusammenschluss trat FCT im größeren Stil in den europäischen Automobilbau-Markt ein. FCT hat gelernt, den Führungsstil und die Qualitätskontrolle von RONAL in seine lokale Kultur einfließen zu lassen, und hat all dies mit seinen eigenen Techniken kombiniert, um eine höhere Leistung zu erreichen und den Unternehmenswert der sozialen Verantwortlichkeit umzusetzen.

Wie viele Mitarbeiter haben Sie? Kommen diese hauptsächlich aus Taiwan oder auch aus anderen Ländern? Welches sind ihre Hauptkompetenzen?

Wir haben ungefähr 250 Mitarbeiter. Etwa 75 Prozent kommen aus Taiwan und arbeiten in den meisten Bereichen des Unternehmens. Ein Viertel kommt aus Thailand und arbeitet hauptsächlich als Anlagenbediener. Ihre Hauptkompetenzen und -fertigkeiten sind Know-how und Erfahrung in der Fertigung von Schmiedeteilen sowie ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist.

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit Kollegen aus Europa? Bemerken Sie kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten?

Die Zusammenarbeit mit Europäern ist interessant und bietet für uns Gelegenheiten, verschiedene Werte, Arbeitsstile und neue Ansätze der Problemlösung kennenzulernen. Menschen unterschiedlicher Herkunft benötigen anfangs etwas Zeit, um miteinander vertraut zu werden, aber dann funktioniert die Teamarbeit besser und besser. Kulturelle Unterschiede gibt es schon; zum Beispiel drücken Europäer ihre Absichten und Meinungen eher direkt aus, während Asiaten, wie Taiwaner, Dinge erst eingehend bedenken, bevor sie sich äußern. Doch es gibt auch Gemeinsamkeiten. Was uns verbindet ist unsere hohe Einsatzbereitschaft, um Arbeitsaufgaben fertigzustellen, unsere Leidenschaft und der Ehrgeiz, erstklassige Produkte und Dienstleistungen zu liefern. Dies ist auch einer der Gründe für unseren Zusammenschluss.

Was macht Schmiederäder so besonders im Vergleich zu herkömmlichen Aluminiumrädern?

Schmiederäder entsprechen dem Markttrend hin zu High-End-Rädern. Geschmiedete Aluräder von FCT haben eine höhere Tragfähigkeit bei geringerem Gewicht und bieten damit eine bessere Leistung. Unsere Schmiederäder sind, was die Festigkeit ihrer mechanischen Eigenschaften anbelangt, fortschrittlich, denn ihre Molekularstruktur ändert sich nicht während des Schmiedeprozesses.

Außerdem verfügt Fullchamp über Technologien, die sich auf gleichem Niveau wie bei Luft- und Raumfahrzeugen bewegen, wie exklusive Werkstoffzusammensetzungen, Schmiedegesenke, die mittels spezieller Engineering-Verfahren konzipiert werden, sowie akribisch geprüfte thermische Behandlungsprozesse für die Fertigung. Dadurch wird die Werkstofffestigkeit weiter verbessert.

Warum hat sich Ihr Unternehmen auf Schmiederäder für Nutzfahrzeuge für die RONAL GROUP spezialisiert? Unterscheidet sich die Produktion von Schmiederädern für Nutzfahrzeuge von der für Personenkraftwagen? Welche Herausforderungen bestehen dabei?

Das Schmieden bietet für den Bau von Nutzfahrzeugen (Nfz) größere technische Vorteile als für Personenkraftwagen (Pkw). Bei Nfz dreht sich alles um die Festigkeit der mechanischen Eigenschaften und um die Tragfähigkeit, während es bei Pkw hauptsächlich um die Profilform oder die Geschwindigkeit geht. Auch bei der Schmiederadfertigung gibt es Unterschiede: Die Nfz-Radfertigung ist auf Schmieden, Flowforming und thermische Behandlung fokussiert, die Pkw-Radfertigung auf Drehen und Fräsen. Die Festigkeitsberechnung ist ein entscheidender Schritt des Fertigungsengineering für Nfz-Räder, der sich auch auf die Produktionseffizienz auswirkt. FCT investiert in diesem Punkt die entsprechenden personellen und materiellen Ressourcen, um eine erstklassige Leistung sicherzustellen.

Erzählen Sie uns bitte etwas mehr über Ihr Prüfzentrum. Was genau passiert dort?

Labortests sind Teil der Produktkonstruktion. Die Testumgebung besteht aus simulierten Fahrbahnbedingungen und entspricht strengsten Anforderungen, z.B. des TÜV. Durch Konstruktion und Verifikation erweitert und steigert sich die Kompetenz unserer F&E. Wir verfügen über verschiedene Arten von Tests und Zertifizierungen. Unser Testlabor ist durch TÜV Germany und JWL/VIA Japan zertifiziert und erlaubt die Durchführung verschiedener Tests zur Überprüfung der Sicherheit unserer Produkte, wie radiale Ermüdungstests, Kurvenermüdungstests, Zugversuche, metallografische Prüfungen, Schlagversuche und weitere Tests.